Wer durchs Leben rollt, stolpert anders

Habt ihr euch auch schonmal Gedanken darüber gemacht, wie es euch gehen würde, wenn ihr durch ein Ereignis durchs Leben rollen müsstet? Um dieses Gedankenspiel weiter zu spielen und den Versuch zu starten Berührungsänsgste abzubauen wollen wir aber noch einige andere Fragen aufstellen und behandeln.

Vorweg, als von Geburt an durchs Leben rollender kann ich es mir in umgedrehter Reihenfolge, also plötzlich durchs Leben gehen zu müssen auch nicht vorstellen.

Wir denken, das liegt daran, das sich mit der Zeit bestimmte Automatismen entwickeln. Mit der Zeit werden diese Automatismen irgendwann zur Normalität. Um es also auf den Punkt zu bringen. Wenn ihr als durchs Leben gehende von A nach B kommen wollt, dann denkt ihr höchstwahrscheinlich auch nicht darüber nach, in welcher Reihenfolge ihr welchen Muskel anspannen und wieder entspannen wollt. Vielmehr denkt ihr wahrscheinlich einfach nur an die Richtung und das Ziel an das ihr kommen wollt.

Genau so ist das auch, wenn durchs Leben rollt. Wir denken also auch nicht: Ich muss meinen linken Rolli-Reifen zuerst 80 Grad nach links drehen und den Rechten dabei festhalten. Danach den Rechten um 15 Grad nach rechts drehen und den Linken dabei festhalten usw.

Würden wir auf diese Art Denken würden wir zum einen ein Geodreieck benötigen um zu wissen wie viel zB. 15 oder 80 Grad sind. Zum anderen würde es Stunden, wenn nicht sogar Tage dauern um eine Strecke von 50 Metern oder mehr zu bewältigen.

Genauso kann man sich das auch vorstellen, wenn man durchs Leben geht. Man kann die im letzten Absatz geschilderte Situation auch auf Sie übertragen. Ihr bräuchtet bestimmt kein Geodreieck dafür, aber es wäre bestimmt ähnlich kompliziert.

Wir haben also alle unsere Automatismen bei der Fortbewegung und anderen Dingen die wir so im Leben machen. Wenn man von Geburt an durchs Leben rollt kommen mit großer Sicherheit auch noch andere Faktoren dazu, warum man es sich nicht vorstellen kann durchs Leben gehen zu müssen. Auf diese wollen wir aber erstmal nicht eingehen.

Also soviel zu unseren Gedanken zu AutomatismenUnd die Frage warum es für Menschen die durchs Leben rollen auch befremdlich wirken mag, wenn man auf einmal durchs Leben gehen muss ganz einfach, wie man sich vielleicht vorstellen kann: Wenn unsere Automatismen nicht mehr möglich sind ist man sprichwörtlich im A

Probiert es selbst aus und versucht mal eine Handalso wenn ihr Linkshänder seid, die Linke Hand und sonst die Rechteeinen ganzen Tag nicht zu verwenden und schaut wie es euch dabei geht 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter alle Beitraege veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s